Dagebüll- Fenster zur Nordsee

Wenn Sie bereits eine Tour auf die Inseln und die Halligen der Nordsee unternommen haben, dann kennen Sie bestimmt auch Dagebüll. Haben Sie in dieser bezaubernden Gemeinde auch schon Ihren Urlaub verbracht?

Dagebüll ist kein Ort nur für die Durchreise. Mit seinen zahlreichen kleinen, neuen Ferienhäusern aus Holz und der schönen Promenade wird ein reiches Angebot für die Touristen geboten. Erholsame Tage können so auch auf dem Festland mit Blick auf die vorgelagerten Inseln genossen werden.

Beim heutigen Anblick der kleinen, zerstreuten Stadt kaum mehr denkbar: Dagebüll befand sich einst auf einer Hallig. Um das Land dauerhaft zu sichern wurde es 1702 eingedeicht und dadurch mit dem Festland verbunden.

Bleiben Sie doch mal in Dagebüll und erkunden Sie die Stadt!

Stadt

1976 wurden die Gemeinden Dagebüll, Fahretoft, Julian-Marien-Koog, Hauke-Hain-Koog und Waygaard zu Dagebüll zusammengefasst. Die kleinen zerstreuten Agglomerationen spiegeln das Bild der ursprünglichen Warftlandschaft. Auf einer Fläche von rund 3.600 ha leben mittlerweile 900 Einwohner.  Bis heute ist in der ehemaligen Küstenlandschaft ein enges nachbarschaftliches Zusammenleben zu finden. Besucher werden herzlich empfangen und mit einem frischen Moin Moin werden Sie in der Gemeinde Dagebüll begrüßt.

Hafen und Fischerei

Dagebüll wurde mit der Eindeichung zu einer bedeutenden Verbindung zwischen Festland und den Inseln und Halligen. Durch die ungünstigen naturräumlichen Voraussetzungen war man -trotz der auf das Wattenmeer hinaus gebauten Mole –  abhängig von der Tide.

Ohne eigene Fischflotte blieb der Hafen in Dagebüll lange nur ein Umschlaghafen. Die Fischerei wurde dort vor allem als Nebenerwerb betrieben.

Mit dem Rückgang des Güterumschlags am Hafen und der Gründung des Seebades Wyk auf Föhr 1813 rückte die touristische Entwicklung in den Vordergrund. Damit wurde Dagebüll zu einem der wichtigsten Festlandhafen und als Fenster zur Nordsee bekannt. Doch nicht nur Schiffsfahrten zu den Inseln, sondern auch Wattwanderungen starten von dort aus. 

Und auch kulinarisch hat Dagebüll einiges zu bieten: An der Nordmole des Fähranlegers landen die Fischer Andreas Thaden und Dieter Denker ihre Krabben an und verkaufen diese vor Ort.

Wenn Sie sich lieber kulinarisch bedienen lassen möchten, dann können Sie sich in einem der zahlreichen Fischrestaurants auf eine leckere Mahlzeit freuen.